Viktoria Sawazki ist Vizeeuropameisterin

Die Vizeeuropameisterin 2019 der Juniorenboxerinnen bis 60 Kilogramm heißt Viktoria Sawazki. Die 15-Jährige aus dem Boxstall des TuS Leider gehörte zum diesjährigen Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die Europameisterschaften der EUBC (European Boxing Championships) im rumänischen Galati.

Bestens von ihrem Trainerteam um Jakob Sawazki am Olympiastützpunkt Frankfurt/Oder vorbereitet, trat die Schülerin vom 22. Mai an mit insgesamt 13 Mitbewerberinnen um die europäische Boxkrone in den Ring.
In der ersten Runde bekam die Aschaffenburgerin die Engländerin Anastasia Butler vor die Fäuste. In einem spannenden Kampf behielt Viktoria die Oberhand und siegte mit 3:2 Punkten. Als nächstes wartete die starke Italienerin Carlotta Abbate. Viktoria zeigte ihr ganzes Können und gewann nach technischem K.O. ihrer Gegnerin in Runde 3 vorzeitig. Im Halbfinale traf die 15-Jährige auf die Weißrussin Maryna Muliarchyk. Diese war bis dahin souverän durch die Vorkämpfe marschiert. Taktisch geschickt ausgeboxt fand sie in der Leidererin allerdings ihre Meisterin und verlor mit 5:0 Punkten.
Voller Vorfreude stand für Viktoria dann am Samstag das Finale um die Goldmedaille an. Hier traf sie auf die Russin Nadezhda Golubeva. Diese hatte ihre Kämpfe bis dahin alle vorzeitig durch technischen K.O. gewonnen. In einem spannenden Kampf über die volle Distanz musste sich Viktoria letztlich mit einer 1:4 Punktniederlage geschlagen geben.
Bilanzierend war es für die 15-Jährige ein fulminanter erster Auftritt bei einer offiziellen internationalen Meisterschaft. Nachdem Viktoria zuvor bereits auf nationaler Ebene für den Hessischen Boxverband und den TuS Leider, u.a. den Deutschen Meistertitel, errungen hatte, ist  jetzt erst einmal ausreichend Regeneration angesagt.
Michael Zimmer, TuS 1893 Aschaffenburg-Leider e. V.

Fotos: Sawazki

Unterfränkische Meisterschaft im Rhönradturnen

Mitte Mai fanden beim TuS Aschaffenburg Damm die diesjährigen unterfränkischen Meisterschaften im Rhönradturnen statt. Der TuS Leider war mit insgesamt 20 Turnerinnen und Turnern der Verein mit den meisten Teilnehmern und behauptete sich gegen die starke Konkurrenz mit vielen tollen Platzierungen und zwei Plätzen auf dem Treppchen.

Bei den Kleinsten (7-8 Jahre) erturnte sich Johanna Höflich mit einer fehlerfreien Kür einen hervorragenden zweiten Platz.
In der Klasse der 9-10jährigen stellte der TuS Leider die meisten Teilnehmer. Sie belegten folgende Plätze: 6. Rojda Agirman, 8. Beritan Agirman, 9. Selina Andreu Schwaben, 10. Max Hufnagel, 12. Juliana Beer, 14. Lena Herzog.
Starke Leistungen wurden in der nächsthöheren Altersklasse der 11 und 12-jährigen gezeigt. Trotz eines Patzers belegte Leni Hufnagel Rang 5, dicht gefolgt von ihren Vereinskameradinnen Luna Scheibe und Carlotta Plaß. Milena Niemand erreichte Rang 10, Sarina Barth Rang 15.
Emma Hoffmann, Luisa Pfeuffer, Marie Kraus und Laura Peter traten in der Altersklasse 13/14 an und belegten die Plätze 9, 11, 12 und 14.
Große Freude herrschte bei Julia Hüttl, die sich in der Altersklasse 15/16 den 3. Platz erkämpfte. Leonie Husmann folgte auf Platz 6, Sara Scheibe und Tessa Richter erreichten die Plätze 9 und 10.
Bericht: Elke Hufnagel.

Alle Teilnehmer vom TuS Leider

Viktoria Sawazki gewinnt Zittauer Boxturnier

Viktoria Sawazki gewinnt Zittauer Boxturnier

Letzte Prüfung vor EM!
Ihre Generalprobe für die anstehende Europameisterschaft im Boxen hat das Leiderer Nachwuchstalent Viktoria Sawazki mit Bravour bestanden. Als Siegerin des internationalen Zittauer Boxturniers kehrte die 15-Jährige am Montag nach Aschaffenburg zurück.
Während des Turnierverlaufs hatte Sawazki zunächst die zwei Jahre ältere Chantal Lohmeier vom Olympiastützpunkt Frankfurt/Oder nach Punkten bezwungen.

Viktoria Sawazki gewinnt Zittauer Boxturnier

Danach bekam sie die amtierende deutsche Meisterin bis 57 Kilogramm Stelina Shahinas aus Berlin vor die Fäuste. Am Ende entschied die Athletin des TuS Leider taktisch bestens eingestellt auch diesen Kampf für sich.
Ab 15. Mai wird sich die 15-jährige akribisch mit ihrem Trainer Jakob Sawazki am Olympiastützpunkt Frankfurt/Oder für die am 22. Mai beginnende Europameisterschaft in Rumänien vorbereiten.
Michael Zimmer (TuS Leider)

Glückwunsch, SV Viktoria Aschaffenburg!

Der TuS Leider gratuliert seinem Nachbarn zum grandiosen 3:2 Halbfinalsieg gegen die Münchner Löwen am Dienstagabend!
Wir drücken Euch für das Finale gegen die Kickers jetzt schon fest die Daumen! Holt den Pokal nach Aschaffenburg! 

Gaumeisterschaften im Rhönradturnen

Bild: TuS Leider

Am ersten Ferienwochenende eröffneten die Rhönradturner und -turnerinnen vom TuS Leider die Wettkampfsaison 2019.
In der Churfrankenhalle richtete der TV Miltenberg die diesjährigen Gaumeisterschaften mit Startern der Vereine TV Miltenberg, TuS Damm und dem TuS Leider aus. Trotz einiger urlaubsbedingter Absagen stelle der TuS die meisten Teilnehmer und sammelte zwei Gaumeisterschaften, einige Podestplätze und ganz viel Wettkampferfahrung.
Den Anfang machten die Kleinsten, die zum ersten Mal bei einem Wettkampf antraten. Hier zeigte Hannah Rettinger eine gute Übung und verpasste mit Rang vier das Podest nur knapp.
Bei den Sieben- und Achtjährigen sicherte sich Johanna Höflich einen tollen zweiten Platz.
In der  Altersklasse der Neun- und Zehnjährigen gab es einen Dreifacherfolg für den TuS. Es siegte Beritan Agirman vor ihrer Schwester Rojda und Selina Andreu-Schwaben. Auf den weiteren Plätzen  freuten sich Saskia Schnaubelt, Annika Gebler, Max Hufnagel und Juliana Beer über ihre guten  Leistungen.
Bei den Elf- und Zwölfjährigen siegte Leni Hufnagel, vierte wurde bei Ihrem ersten Wettkampf Milena Niemand, knapp vor Emely Rettinger und Sarina Barth.
Emma Hoffmann erreichte bei den 13- und 14-jährigen den vierten Rang.
Den Abschluss machten die 15- und 16-jährigen. Hier sicherte sich Sophie Metzler den dritten Platz.
Nach diesem erfolgreichen Auftakt freuen sich die Rhönradturner des TuS Leider mit ihren Trainerinnen auf die anstehenden nächsten Wettkämpfe.

STADTRADELN 2019 – Team “TuS Leider”

In diesem Jahr werden in den drei Wochen vor den bayrischen Pfingstferien vom 20.05. bis zum 09.06.2019 wieder Kilometer gesammelt als Zeichen für mehr Klimaschutz!
Liebe Leiderer bzw. Mitglieder (m/w/d) beim TuS Leider:
Mache auch du mit!

So geht es:
Unter https://www.stadtradeln.de/home
– Kommune suchen -> “Aschaffenburg”
– Registrieren bzw. alten Account reaktivieren
– Team “TuS Leider” wählen
– dann ab den 20. Mai losradenl!
Wir freuen uns, dich in unserem Team “TuS Leider” zu begrüßen!

Weitere Informationen unter:
www.stadtradeln.de
www.aschaffenburg.de

Viktoria Sawazki erneut Deutsche Meisterin – Nominierung für EM

Bild: links Lea Ratzka und rechts Viktoria Sawazki
Bild: links Lea Ratzka und rechts Viktoria Sawazki

BINZ, ASCHAFFENBURG.
Bei den deutschen Juniorenmeisterschaften im Boxen hat Nachwuchstalent Viktoria Sawazki am Wochenende ihren zweiten deutschen Meistertitel abgeräumt.
Die 15-Jährige, die für den Boxstall des TuS Leider und den hessischen Verband in den Ring steigt, dominierte im Finale bis 60 Kilogramm gegen Lea Ratzka vom Landesverband Sachsen und siegte klar nach Punkten.
Besonders groß war die Freude der frisch gebackenen Deutschen Meisterin, da sie unmittelbar nach ihrem Titelkampf vom Deutschen Box Verband in den Kader für die U17 Junioren Europameisterschaften berufen wurde.
Gemeinsam mit ihrem Trainer Jakob Sawazki kehrte Viktoria am Sonntag vom Ostseebad – mit ihrer Goldmedaille im Gepäck – nach Aschaffenburg zurück.

Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung 2019 – Investitionen in die Zukunft – Sportangebot für alle Altersklassen.
Gesunde Finanzen, ein breites Sportangebot für alle Altersklassen und weitere Investitionen in die Sportstätten waren die zentralen Ergebnisse der Jahreshauptversammlung des TuS Leider am 22.03.2019. Neben der Entlastung der Vorstandschaft um den Vorstandsvorsitzenden Karsten Klein würdigte die Versammlung sportliche Höchstleistungen und ehrte besonders verdiente Mitglieder.

Nationale und regionale Titel errungen – Spaß beim Sport

Auf nationaler und regionaler Ebene glänzten Leiderer Sportler auch im Jahr 2019. So räumten die Boxer um Abteilungsleiter Artur Bleile und das Trainerteam Jakob Sawazki und Celine Manthey gleich mehrere Titel ab. Herausragend dabei waren die internationalen Auftritte der 15-jährigen Viktoria Sawazki, wie z.B. bei der U17 EM in Russland und natürlich ihr deutscher Meistertitel. Auch Ariane Winter kämpfte sich bundesweit auf Platz 1. Die Boxabteilung engagiert sich sehr stark im Bereich Nachwuchs- und Talentförderung, aber auch Fitnessbegeisterte sind herzlich willkommen.

Die aktiven Fußballer um das Trainerteam Steffen Bolze, Roman Gaspierek, Kuno Bolze und Betreuer Bastian Krizsan zeigten in der Bezirksliga erneut eine herausragende Leistung und spielten lange mit um die Meisterschaft. Außerdem wurden sie u.a. zweiter Kreispokalsieger und gewannen zuletzt den BrassCup 2019. Die zweite und dritte Mannschaft um Trainer David Rauchalles und Patrick Büdding konnte sich in der Kreis- bzw. A-Klasse behaupten. Außerdem gelang es, die Verantwortung im Bereich der sportlichen Leitung bei den Aktiven und der SG auf weitere Schultern zu verteilen, so engagieren sich u.a. Michael Blatz und Stefan Korn als neue Verantwortungsträger. Auch zahlreiche Nachwuchs- und Jugendmannschaften konnten sich in hervorragender Kooperation und Spielgemeinschaft mit der DJK Aschaffenburg oberklassig behaupten.

Ganz besondere Körperbeherrschung ist im Rhönrad gefragt. Nach den großen Erfolgen in der Vergangenheit turnen wieder mehr als 30 Kinder und Jugendliche aktiv. Die Sportler um Abteilungsleiterin Elke Hufnagel errangen verschiedene Turniererfolge. Im Vordergrund steht auch hier natürlich immer der Spaß an dieser ganz besonderen und einzigartigen Sportart.

Das Badmintonteam um Klaus Kirchner und Peter Zimmer hat so starken Zulauf, dass derzeit keine Sportlerinnen und Sportler mehr aufgenommen werden können. Das besonders beliebte Vater-Mutter-Kind-Turnen unter der Leitung von Gisela Steigerwald und Natascha Scherf, der Sport für Schulkinder, Herzsport, Wandern, Jogging, Walking und Fitness/Aerobic mit Birgit Kunkel-Weis und Nicole Ehmann runden das Angebot des TuS für alle Altersklassen und Interessen ab.

Stützpunktverein des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Seit Jahren engagiert sich der TuS Leider vor allem im Bereich der Boxabteilung für die Integrationsarbeit. Schüler und Jugendliche verschiedenster Nationen, darunter auch Flüchtlinge und Asylbewerber, kommen unter dem Dach des Vereins in Sport und Leben zusammen und lernen gegenseitige Anerkennung, Zusammengehörigkeit und Respekt. Nicht zuletzt wegen dieses Engagements wurde der TuS Leider erneut vom DOSB zu einem anerkannten Stützpunktverein im Programm „Integration durch Sport“ ernannt und mit Fördermitteln unterstützt.

Gesunde Finanzen – Investitionen in Sportstätten

Der Blick in die Vereinskasse zeigt laut Schatzmeisterin Marita Fecher solide und gesunde Finanzen. Um den Sportlerinnen und Sportlern möglichst optimale Bedingungen bieten zu können, wurden mehr als 20.000 Euro in neue Duschen und Umkleideräume der Fußballer investiert. Darüber hinaus erfolgte im Sportheim die Sanierung der Heizungsanlage und der Wasserleitungen. Im laufenden Jahr sollen die Arbeiten an einer neue Küche abgeschlossen werden. In der vereinseigenen Immobilie in der Augasse investierte der Verein ebenfalls erheblich. Neben Küchenbereich und Bühnenhaussanierung, verlegte die AVG komplett neue Hausanschlüsse für Wasser und Gas. Es folgen in 2019 Kanalsanierungsarbeiten. Eine deutliche Aufwertung erfuhr der Standort in der Augasse mit der Modernisierung des Gymnastik- und Fitnessraums. Insbesondere der Gymnastikraum wurde mit einer neuen Musikanlage und einer Beamerleinwand technisch auf den neuesten Stand gebracht und ist jetzt auch für Veranstaltungen jeglicher Art geeignet.

Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung 22. März 2019
Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung 22. März 2019

Ehrungen verdienter Sportler – Danke für das Engagement!

Für 25 Jahre Mitgliedschaft ehrte der Vorstand Margot und Heiner Philipp, Inge und Hans Bähren, Gabriele und Ernst-August Volk sowie Christine Schmittner. Seit 50 Jahren halten Marita Fecher, Klaus Kirchner, Hanne Meyerer, Werner Projahn, Ursula Malekpour und Bernd Brenner dem Verein die Treue.

Vorstandsvorsitzender Karsten Klein sprach seinen ausdrücklichen Dank allen Abteilungs-, Übungsleitern und Betreuern aus, die sich beim TuS und der SG engagieren. Gleichermaßen dankte er den vielen Helfern, die sich bei Veranstaltungen – vor allem auch bei der 125-Jahr-Feier des Vereins im Oktober 2018 – oder bei der Betreuung der Sportstätten und Liegenschaften für den Verein einsetzen.

Weitere Ziele und Herausforderungen

Als Hauptziele formulierte der Vorstand den Ausbau der Förderung des bereits jetzt schon bestehenden sportlichen Angebots und die ständige Aus- und Fortbildung der Trainerinnen und Trainer. Dringend werden außerdem Interessierte für Übungsleiterscheine gesucht. Außerdem gilt es mittel- bis langfristig den Vorstand noch breiter aufzustellen und die Geschäftsstelle umzuorganisieren.