Sawazki holt das Triple

Die Leiderer Nachwuchsboxerin Viktoria Sawazki verteidigte am Wochenende in Köln ihren deutschen Meistertitel im Federgewicht bis 57 Kilogramm. Damit holte die erst 16-Jährige zum dritten Mal in Folge die Goldmedaille bei den Juniorinnen U18. Ein grandioser Erfolg für das Talent vom TuS Leider und ihren Trainer und Vater Jakob Sawazki.



Foto: Jakob Sawazki

Nach dem Vizeuropameistertitel Ende Mai, galt es für die 16-Jährige vom 12.11. bis 16.11.2019 auf nationaler Ebene ihre Fähigkeiten zu bestätigen. Souverän bestritt die für den hessischen Boxverband startende Boxerin das Turnier und dominierte auch ihren Finalkampf gegen Celina Ronka (NRW). Viktoria boxte die ebenfalls starke Gegnerin in jeder Position regelrecht aus und setzte vor allem aus der Langdistanz die klareren Treffer. Rasch war sie nach Punkten deutlich vorne und siegte verdient.
Viktoria, die aufgrund ihres Talents zwischenzeitlich auch von der Deutschen Sporthilfe gefördert wird, steht nach erfolgter Regeneration erstmal dem deutschen Nationalteam wieder zur Verfügung.

Michael Zimmer Stv. Vorsitzender TuS 1893 Aschaffenburg-Leider e.V.

Vorweihnachtliche Stimmung beim 7.Hobbykünstlermarkt

Auch die siebte Auflage der Kunstwerkstatt in der Turnhalle des TuS Leider war ein großer Erfolg.

Einige hundert Besucher bummelten am vergangenen Sonntag über den vorweihnachtlichen Markt und freuten sich über das breite Spektrum der gezeigten Handwerkskunst.

Mit viel Liebe zum Detail, Mühe und Backkunst wurde die Veranstaltung von der Turnabteilung des TuS Leider organisiert.

Unterstützer, Kuchenspender und Helfer sind jederzeit herzlich willkommen und können sich für nächstes Jahr schon mal den 15.11.2020 vormerken.
Weitere Infos unter www.instagram.com/tusleidersport


Michael Zimmer Stv. Vorsitzender

Feierstunde am Volkstrauertag

am Ehrenmal hinter der katholischen Pfarrkiche St. Laurentius war der TuS Leider mit der Fahnenabordnung dabei. Bei der Feier sprachen Franz Fecher, Bürgermeister Jürgen Herzing, Dirk Harras, Pfarrerin Susanne Arnold-Geißendörfer und Pfarrer Wolfgang Kempf.

Rhönradwettkampf in der F.A.N Frankenstolz Arena

Am vergangenen Wochenende beendeten die Rhönradturner und -turnerinnen die Wettkampfsaison in der fan-Arena beim TuS Aschaffenburg-Leider.

Über 130 Kinder und Jugendliche aus neun unterfränkischen Vereinen gingen an den Start. Neben dem Tagessieg wurden auch die Gesamtsieger des Jahres 2019 gekürt. Zwischen Wettkampf und Siegerehrung führte die Rhönradabteilung des TuS Leider ein Schauturnen auf, an dem rund 30 Kinder und Trainer aktiv beteiligt waren.

weitere Bilder

Zufrieden zeigten sich die Trainerinnen des TuS Leider und freuten sich mit ihren Schützlingen über einen Tagessieg und einen weiteren Podestplatz in der Tageswertung sowie zwei Podestplätze in der Gesamtwertung.
Den Anfang machten die Bambinis. Beritan Agirman, Rojda Agirman, Selina Andreu Schwaben und Max Hufnagel zeigten auf der heimischen Turnfläche eine tolle Leistung und konnten sich den Tagessieg für den TuS Leider 1 erkämpfen. Mit 0,75 Punkten Rückstand belegte der TV Miltenberg den zweiten Platz, dicht gefolgt vom ASV Rimpar auf Platz 3. Diese drei Mannschaften lieferten sich auch ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Gesamtwertung. Hier sicherte sich der ASV Rimpar mit knappem Vorsprung vor dem TuS Leider 1 und dem TV Miltenberg den Gesamtsieg 2019. Die zweite Mannschaft des TuS Leider ging mit Saskia Schnaubelt, Juliana Beer und Johanna Höflich an den Start. Alle drei bestätigten ihre guten Trainingsleistungen und belegten einen erfreulichen fünften Platz sowohl in der Tages- als auch in der Gesamtwertung. Die Jüngsten des TuS Leider starteten in einer gemischten Mannschaft zusammen mit zwei Turnerinnen des TuS Damm. Lena Herzog, Hanna Rettinger (beide Leider), Lenja Mann und Magdalena Funk (beide Damm) behaupteten sich ordentlich und belegten den achten Rang in der Tageswertung.
Bei den Schülerinnen (11/12 Jahre) siegte die TG Würzburg überlegen vor dem ASV Rimpar. Der TuS Leider 1 mit Carlotta Plaß, Leni Hufnagel, Luna Scheibe und Milena Niemand freute sich über den dritten Platz. In genau dieser Reihenfolge belegten diese Mannschaften auch die Plätze eins bis drei in der Gesamtwertung 2019. Die Mannschaft vom TuS Leider 2 (Rojin Agirman, Sarina Barth, Emely Rettinger) zeigte ansprechende Leistungen und belegten die Plätze sieben und acht.
Bei den älteren Schülerinnen (13/14 Jahre) startete der TuS Leider in der Besetzung Emma Hoffmann, Marie Kraus und Luisa Pfeuffer nur beim dritten Rundenwettkampf und sicherte sich den sechsten Platz in der Tageswertung.
Sara Scheibe, Eva Eisert, Leonie Husmann und Julia Hüttl vom TuS Leider starteten dieses Jahr erstmals in der Jugendkonkurrenz (ab 15 Jahren) und hatten sich bei ihrem Heimspiel viel vorgenommen. Leider konnten sie ihre tollen Trainingsleistungen im Wettkampf nicht vollständig umsetzen und landeten in der Tageswertung auf dem sechsten Platz. Im Gesamtklassement bedeutete dies Rang fünf.
Nach dem Wettkampf erfreute die Rhönradabteilung des TuS Leider die zahlreichen Zuschauer mit dem Schauturnen „Pocahontas“ bei dem alle Rhönradturner und -turnerinnen des TuS zusammen mit ihren Trainern aktiv beteiligt waren. Neben dem Training für die Wettkämpfe übten die Rhönradturner und -turnerinnen mit ihren Trainerinnen ein neues Schauturnen zur Musik aus dem Film „Pocahontas“ ein. Über 30 Kinder und einige Trainerinnen holten ihre Indianerkostüme aus der Faschingskiste und überzeugten die zahlreichen Zuschauer mit ihrer Performance. Neben den sportlichen Erfolgen im Wettkampf, wo es um Punkte und Platzierungen geht, war das Schauturnen für alle eine tolle Abwechslung und machte allen Beteiligten sehr viel Spaß. Alle Beteiligten hoffen, dass sich bald wieder die Möglichkeit für einen Auftritt ergibt, der gegebenenfalls auch mit kleinerer Besetzung erfolgen kann.
Vielen Dank auch an die zahlreichen Helfer und Helferinnen, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten.
Bericht: Elke Hufnagel / Bilder Peter Zimmer

=> Weitere Bilder von dieser Veranstaltung

Herztag in der City Galerie

Im Rahmen der Herzwochen 2019 fand heute in der Aschaffenburger City Galerie Aschaffenburg der Herztag statt. Die Herzsportgruppe des TuS Leider ist mit einem Stand dabei.

Peter Zimmer

Aktuelles aus den Abteilungen

Eltern-Kind-Turnen:
Dienstag, 6-10 Jahre in der Zeit von 17-18 Uhr, Aufnahmestopp!

Dienstag, 3-6 Jahre in der Zeit von 16-17 Uhr, nur noch wenig Plätze frei.

Eltern-Kind-Turnen:
Mittwoch 16-17 Uhr, Aufnahmestopp!

Rhönradabteilung:
Die Abteilung bietet von Zeit zu Zeit ein Schnuppertraining an. Das nächste Schnuppertraining ist am 25. November 2019. Infos dazu über die Ansprechpartner der Rhönradabteilung.

Badminton:
Unser Platz in der Halle ist sehr begrenzt und z. Z. voll belegt!

Ausschreibung „Jung, sportlich, FAIR“

Die Fair Play-Initiative der Deutschen Olympischen Gesellschaft e.V. (DOG) schreibt auch dieses Jahr wieder den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus.

Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2019 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von Jugendlichen zur Thematik Fair Play ausgezeichnet werden.
Teilnehmen können alle jugendlichen Sportlerinnen und Sportler im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die Gewinner erhalten über Ihren Verein eine Fördersumme von bis zu 500 €. Den Bewerbungsschluss haben wir auf den 31. Dezember 2019 verlängert.
Link zur entsprechenden Internetseite der DOG mit allen Unterlagen!