Unser erstes Turnfest!

Die Rhönradabteilung des TuS Aschaffenburg-Leider besuchte vom 30. Mai bis zum 2. Juni das diesjährige Turnfest in Schweinfurt.

Nach der Anreise mit der Deutschen Bahn bezogen wir mit vielen anderen Teilnehmern aus ganz Bayern unser Quartier in einer Realschule im Zentrum Schweinfurts.
Im Rahmen des Turnfests wurde unser Wettkampf, der Bayern-Pokal im Rhönradturnen mit insgesamt über 165 Teilnehmern ausgetragen. Aus unserem Verein starteten fünf Turner- und Turnerinnen in der Altersklasse der zehn- bis zwölfjährigen und vier Teilnehmerinnen in der Altersklasse der 15- bis 16-jährigen. Eine tolle Leistung zeigte Carlotta Plaß mit Platz vier. Sie erhielt von den Kampfrichtern 6,0 Punkte und qualifizierte sich damit für die Ausscheidung zum diesjährigen Deutschland-Cup. Luna Scheibe erreichte mit einer überzeugenden Übung den neunten Platz. Beritan Agirman und Leni Hufnagel zeigten ebenfalls tolle Leistungen, machten beide aber kurz vor dem Ende ihrer Übung jeweils einen schweren Fehler. Mit dem folgenden Großabzug verpassten die beiden einen Platz in den Top Ten und mussten sich mit einem Rang im Mittelfeld zufrieden geben.
Der jüngste aller Teilnehmer, Max Hufnagel, sicherte sich Platz 1 in der männlichen Konkurrenz und darf sich Turnfestsieger 2019 nennen.

Unsere Großen behaupteten sich ebenfalls sehr gut in dem Teilnehmerfeld von 40 Turnerinnen. Julia Hüttl freute sich über eine gelungene Vorstellung und den zwölften Platz. Leonie Husmann zeigte erstmalig alle Schwierigkeiten ihrer Kür und belegte Platz 17. Eva Eisert ging leicht gehandicapt durch eine Fußverletzung an den Start, sicherte sich aber genauso wie Sara Scheibe einen Platz im Mittelfeld der starken Konkurrenz.

Am Samstagvormittag besuchten wir eine Turngala im Stadttheater Schweinfurt mit vielen spektakulären Auftritten. Unter anderem traten die Schweinfurter Weltmeister im Breakdance mit mehreren Nummern auf. Anschließend besichtigten wir das älteste Rhönrad in der Ausstellung historischer Sportgeräte. Den Nachmittag verbrachten wir im TrendSport Park und konnten bei bestem Wetter verschiedene interessante Sportarten ausprobieren. Dort gab es z. B. Airtrackmatten (mit Luft gefüllte Turnmatten), sich drehende Kletterwände und die Möglichkeit einmal professionelles Tauchen in einem Tauchbecken auszuprobieren. Am Abend besuchten wir noch die große TUJU-Party für alle Teilnehmer.
Am Sonntag packten wir unsere Luftmatratzen und Schlafsäcke wieder zusammen und fuhren nach Hause. Nach unserem ersten Turnfest freuen wir uns schon jetzt auf das Deutsche Turnfest, das 2021 in Leipzig stattfinden wird.

Autorinnen: Eva Eisert und Julia Hüttl

Viktoria Sawazki ist Vizeeuropameisterin

Die Vizeeuropameisterin 2019 der Juniorenboxerinnen bis 60 Kilogramm heißt Viktoria Sawazki. Die 15-Jährige aus dem Boxstall des TuS Leider gehörte zum diesjährigen Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die Europameisterschaften der EUBC (European Boxing Championships) im rumänischen Galati.

Bestens von ihrem Trainerteam um Jakob Sawazki am Olympiastützpunkt Frankfurt/Oder vorbereitet, trat die Schülerin vom 22. Mai an mit insgesamt 13 Mitbewerberinnen um die europäische Boxkrone in den Ring.
In der ersten Runde bekam die Aschaffenburgerin die Engländerin Anastasia Butler vor die Fäuste. In einem spannenden Kampf behielt Viktoria die Oberhand und siegte mit 3:2 Punkten. Als nächstes wartete die starke Italienerin Carlotta Abbate. Viktoria zeigte ihr ganzes Können und gewann nach technischem K.O. ihrer Gegnerin in Runde 3 vorzeitig. Im Halbfinale traf die 15-Jährige auf die Weißrussin Maryna Muliarchyk. Diese war bis dahin souverän durch die Vorkämpfe marschiert. Taktisch geschickt ausgeboxt fand sie in der Leidererin allerdings ihre Meisterin und verlor mit 5:0 Punkten.
Voller Vorfreude stand für Viktoria dann am Samstag das Finale um die Goldmedaille an. Hier traf sie auf die Russin Nadezhda Golubeva. Diese hatte ihre Kämpfe bis dahin alle vorzeitig durch technischen K.O. gewonnen. In einem spannenden Kampf über die volle Distanz musste sich Viktoria letztlich mit einer 1:4 Punktniederlage geschlagen geben.
Bilanzierend war es für die 15-Jährige ein fulminanter erster Auftritt bei einer offiziellen internationalen Meisterschaft. Nachdem Viktoria zuvor bereits auf nationaler Ebene für den Hessischen Boxverband und den TuS Leider, u.a. den Deutschen Meistertitel, errungen hatte, ist  jetzt erst einmal ausreichend Regeneration angesagt.
Michael Zimmer, TuS 1893 Aschaffenburg-Leider e. V.

Fotos: Sawazki